Über uns

 

Irgendwie sind wir mehr als nur ein Stoffladen. Ich glaube, was uns ausmacht, ist die Liebe zu unserer Arbeit, zu den Menschen, mit denen wir jeden Tag zu tun haben, und zu den Materialien, die uns immer wieder mit Freude erfüllen.

 

Als ich damals den Laden geplant habe - das war in der Vorweihnachtszeit 2013 -, da wollte ich diesem ganzen Einkaufstrubel etwas entgegensetzen. Meine Vorstellung war es, dass die Menschen den Laden betreten und erst einmal tief durchatmen und sich entspannen können. Ich wollte, dass der Besuch bei "Hilde braucht Stoff" ein Erlebnis und zur Inspiration wird.

 

Ich habe das Gefühl, dass mir das gut geglückt ist.

 

Und nun habe ich auch noch die richtigen Mitarbeiterinnen gefunden, die mein Team zu einem Dream-Team machen.

 

Das bin ich, Jacqueline, die Chefin. Ich habe Germanistik und Musikwissenschaften studiert und über 20 Jahre freiberuflich als Autorin für didaktische Lernmedien gearbeitet. Bis ich mir dann 2013 meinen Traum erfüllt und einen eigenen Laden aufgemacht habe. Schon als junges Mädchen habe ich mir meine Klamotten selbst genäht, da es für meine Größe damals so wenig hübsche Kleider gab. Und irgendwie ist das dann hängen geblieben. Ich freue mich jeden Tag über den Laden und auf meine Kundinnen und meine Mädels im Laden.

Das ist Maria. Sie ist nicht nur von Anfang an dabei, sondern auch in vielen Dingen meine rechte Hand. Genäht hat sie schon immer, gelernt hat sie Textilfachverkäuferin; danach war sie in verschiedenen Branchen als Verkäuferin tätig. Und nun hat sie ihren Traumjob gefunden, sagt sie. Das freut mich!

Übrigens: Die hübsche Dekoration im Laden macht immer Maria, da hat sie ein echtes Händchen für, finde ich.

Das ist Isabelle, unser Küken, zumindest vom Alter her. Ansonsten hat sie es echt drauf. Sie ist gelernte Maßschneiderin und an ihrer offenen Art erkennt man, dass sie gerne Umgang mit Menschen hat.

Neben dem Job im Laden hat sie verschiedene andere Projekte mit Kindern und Frauen und ist immer zu haben für neue Ideen.

Mit Inga und Hannah zusammen hat sie sich jetzt als Nähkursleiterin selbständig gemacht und bietet Nähkurse in unserem Laden an.

Inga ist meine neueste Mitarbeiterin. Wir haben uns schon im ersten Laden in der Schulstraße kennen gelernt und sie fing dann ziemlich schnell bei mir als Nähkursleiterin an. Jetzt unterstützt sie mich auch im Laden als Verkäuferin.

Ich weiß nicht, wie viele Kleidungsstücke Inga schon genäht hat, auf jeden Fall viele, denn neben Klamotten für ihre drei Kinder näht sie auch für Freunde und jetzt natürlich für den Laden.